Berufstraining: BPJ für Anfänger

Berufstraining:
BPJ für Anfänger

VON ANDREAS KLAMM
Mannheim. Die Abkürzung BPJ steht für das Berufs-Praktische Jahr und ist ein Angebot für junge Arbeitslose im Alter von 18 bis 25 Jahren, um deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu er­höhen.
Die Aktion wird gemeinsam von Betrieben, der Arbeitsver­waltung des Arbeitsamtes und dem Bildungswerk der Ba­den-Württembergischen Wirt­schaft e. V. getragen.
Das BPJ ist für junge arbeitslose Er­wachsene vorgesehen, die eine Ausbildung abgebrochen haben oder über keine verfü­gen, aber sich weiter qualifi­zieren wollen, für Langzeitsarbeitslose und Jugendliche ohne Ausbildung, die keine oder nur wenig Arbeitserfah­rung haben.
Ziel des BPJ ist es, die jungen Arbeitslosen über die betrieb­liche Praxis der Arbeitswelt zuzuführen. Die Übernahme in ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis sind ange­strebt.
Die Teilnehmer des BPJ wer­den von erfahrenen Mitarbei­tern oder Ausbildern der Be­triebe in die praktische Tätig­keiten eingeführt. Mitarbeiter des Christlichen Jugenddorfes übernehmen die schultheore­tische und pädagogische Be­treuung und bieten einmal wöchentlich einen überbe­trieblichen Unterricht an.
Das BPJ beginnt mit einer Einführungswoche und dau­ert längstens ein Jahr. Die Ar­beitszeit beträgt mit Seminar­tag vierzig Stunden pro Wo­che. Bei Erfüllung der persön­lichen Voraussetzungen wird vom Arbeitsamt eine Berufs­bildungsbeihilfe gewährt. Etwa 89 Prozent der BPJ-Teilnehmer können in ein festes Arbeits- oder Ausbildungs­verhältnis vermittelt werden. Weitere Auskünfte gibt es beim Arbeitsamt Mannheim, Telefon (06 21) 165-1.
Erst-Veröffentlichung: Wochenblatt Mannheim, 1990
Zweit-Veröffentlichung: British Newsflash Magazine, August 2007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.