Betreiben der Online-Redakteur Dirk Grund und der Journalist Andreas Klamm eine "Propaganda-Maschine" für die Menschenrechte?

Schlimme Vorwürfe zur Situation des Menschenwürde-Aktivisten Michael Heise
Betreiben der Online-Redakteur Dirk Grund und der Journalist Andreas Klamm eine „Propaganda-Maschine“ für die Menschenrechte?

Washington / London / Berlin / Karlsruhe. 12. November 2007. (red). Im Zusammenhang mit der Berichterstattung um den Menschenwürde-Aktivisten Michael Heise, der seit 14. September 2007 aus bislang nicht näher bekannten Gründen, seinen eigenen Angaben zufolge wegen „Fluchtgefahr“ in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe sitzt, wurde dem Online-Journalisten Dirk Grund und dem Journalisten und Andreas Klamm vorgeworfen, eine „Propaganda-Maschine“ für einen „…infhaftierten Wirtschaftskriminellen…“ im Zusammenhang mit den Berichten zum Menschenwürde-Aktivisten Michael Heise zu betreiben.
Die Vorwürfe werden von einem anonymen Autor in einem Forum des Erwerbslosenforum Deutschland erhoben (http://www.elo-forum.org/michael-heise-u-haft-t18001.html)
Zudem werden der Online-Redakteur Dirk Grund und der Journalist und Herausgeber, Andreas Klamm, der Lüge bezichtigt: „Einen internationalen Schreibdienst für die Menschenwürde Per Aspera“ gibt es angeblich nicht, so heisst es in den veröffentlichten Vorwürfen durch einen anonymen Autor der sich „Hobby123“ nennt.
Ein anonymer Autor macht dem Journalisten Andreas Klamm, nunmehr zudem zum Vorwurf, dass dieser kein Journalist und kein Herausgeber sei. Dem Journalisten wird weiterhin zum Vorwurf gemacht, er habe staatliche Dokumente gefälscht.
Der Herausgeber und Journalist warnte: „Deutschland darf seine Glaubwürdigkeit und Rolle als moderner Menschenrechtsstaat nicht verlieren. Doch durch Diffamierungen, Verleumdungen und die Diskreditierung von engagierten Journalisten und Menschen setzen einige anonyme Autoren die Glaubwürdigkeit des modernen Menschenrechtsstaat Deutschland leichtfertig aufs Spiel. In dieser Vorreiterrolle muss Deutschland auch in der Lage sein, selbst-kritisch zu prüfen, wie man mit couragierten Menschenwürde-Aktivisten umgeht.“
Noch am 12. März 2007 erklärte Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier (SPD) zum Engagement von Nichtregierungs-Organisationen und Individuen vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nation (United Nations) in Genf: „Wir sind es den Menschen der Weltgemeinschaft schuldig nicht zu schweigen und nicht wegzusehen.“Eine wirksame Umsetzung und ein effektiver Schutz der Menschenrechte nur möglich ist, wenn Grundprinzipien beachtet werden und, dass die Werte, um deren Verbreitung wir kämpfen, nicht im Kampf gegen den Terrorismus geopfert werden dürfen.
Menschenrechte sind allgemeingültig, unteilbar und bedingen einander.
Es kann keinen Vorrang zwischen bürgerlichen und poltitischen Freiheitsrechten und einerseits wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten andererseits geben. Achtung und Schutz von Menschenrechten sind nur in einem Umfeld möglich, in dem Sicherheit organisiert und gewährleistet ist.
In einem lebendigen und relevanten Menschenrechtsrat darf die Stimme derer nicht fehlen, die sich für die Menschenrechte einsetzen und oft für die Opfer von Menschenrechts-Verletzungen sprechen.
Ohne die Arbeit von Menschenrechtsverteidigern, SEIEN ES INDIVIDUEN ebenso wie Nichtregierungsorganisationen, die sich häufig unter großen Risiken für die tatsächliche Gewährung der Menschenrechte einsetzen, ist ein effektiver Menschenrechtsschutz nicht möglich.
Es kann nicht angehen, dass schwerste Menschenrechtsverletzungen nicht – oder nicht mit der gebotenen Deutlichkeit – angesprochen werden können, weil regionale oder weltanschaulich bedingte Solidarität die Bereitschaft zu vorurteilsloser Wahrnehmung von kritischen Situationen überstrahlt.
In Fällen extremer Menschenrechtsverletzungen sind wir es den Menschen und der Weltgemeinschaft schuldig nicht zu schweigen und nicht wegzusehen.“
An Eides Statt erklärte der Journalist und Herausgeber Andreas Klamm heute am 12. November 2007, öffentlich in einer internationalen Erklärung:
1. Ich bin NACHWEISBAR seit 1984 als Journalist, Herausgeber und Medien-Produzent tätig.
2. Bin ich seit 1986 international NACHWEISBAR als Gründer und Herausgeber von British Newsflash Magazin tätig, das bereits 1986 im STAMM-Verlags-Verzeichnis (Essen, Deutschland) eingetragen ist.
Dort ist mein Name als Herausgeber und Verleger in der rechten Spalte unter dem Eintrag des British Medical Journal zu finden.
Bei British Newsflash Magazine, welches in England geründet wurde, handelt es sich um ein britisches Medium, das seit mehr als 20 Jahren in englischer und in deutscher Sprache erscheint in England, Amerika, Deutschland und anderen Ländern.
Das Magazin und alle für das Magazin tätigen Journalisten und ich als Herausgeber arbeiten unter britischem und amerikanischen Hochheitsgebiet und Jurisdiktion. Dies ist auch völkerrechtlich beweisbar. Leeds und London sind englische Städte in Groß Britannien, die nicht der deutschen Jurisdiktion unterstehen.
Das ist sicherlich nicht alltäglich, doch auch nicht ungewöhnlich. Natürlich gerade als tunesisch-deutscher Bürger ist es mir ein wichtiges Anliegen, das Gast-Recht Deutschlands zu beachten. Zudem habe ich einen deutschen Reise-Pass und Personal-Ausweis.
Zudem bin ich seit vielen Jahren Mitglied nationaler und internationaler Journalisten- und Presse-Verbände.
3. Ich benenne hiermit ÖFFENTLICH, Ministerpräsident a. D. Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident Günther Oettinger, Bundeskanzler a. D. Dr. Helmut Kohl, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Intendant a. D. Prof. Dr. Hubert Rohde, Saarländischer Rundfunk, die Schauspielerin Ulrike Folkerts, Ministerpräsident Kurt Beck, Axel Buchholz vom Saarländischen Rundfunk, Stefan Braun vom Saarländischen Rundfunk, den russischen Präsidenten Vladimir Putin, Moderator Jörg Kachelmann und die ARD-Moderatorin Claudia Kleinert und den Anwalt des Opfers Silke Bischoff (Geiseldrama von Gladbeck – ich berichtete ausführlich, damals und hatte ein Telefon-Interview mit dem Anwalt des Opfers Silke Bischoff – ) als ÖFFENTLICHE Zeugen, die bestätigen können, dass ich nachweisbar und öffentlich als Journalist und Herausgeber internationaler Mediendienste seit mehr als 20 Jahren tätig bin.
Zudem behalte ich mir, vor der PRESSE, ÖFFENTLICHKEIT, POLIZEI und STAATSANWALTSCHAFT in England, Amerika und in Deutschland, jederzeit Listen mit den Namen von mehreren hundert Zeugen für diese gemachten Aussagen zu übergeben.
Zudem behalte ich mir hiermit ausdrücklich im Notfall vor, Beamte und Beamtinnen von Polizei und des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden sowie Mitarbeiter der amerikanischen Sicherheitsbehörden und des FBI Federal Bureau of Investigation als ZEUGEN für die von mir gemachten Angaben zu benennen.
Ich war auch als Journalist und Filmproduzent in New York City in den Vereinigten Staaten von Amerika NACHWEISBAR tätig. Meine Arbeit wurde zum Teil durch amerikanische Sicherheitsbehörden unterstützt und beobachtet.
Durch die Bundesregierung wurde ich im Juni 2007 zum G8-Gipfel in Heiligendamm als Journalist akkreditiert. Ich führte mit internationalen Staatsgästen Fernseh-Interviews und machte Aufnahmen beim G8-Gipfel.
4. Habe ich keinen Betrug und Unterschlagung begangen. Dieser Vorwurf ist Rufmord, eine Verleumdung, zudem habe ich der Polizei und Staatsanwaltschaft öffentlich mein Einverständnis zur Konto-Überwachung und Überwachung erteilt.
Es ist öffentlich international bekannt, dass ich in der Folge von drei Unfällen behindert und hoch überschuldet bin und kein Vermögen habe.
5. Durch mich wurden weder Dokumente über mein Studium an der Evangelischen Fachschule für Sozial- und Gesundheitswesen in Ludwigshafen am Rhein, noch das Staatsexamen als Gesundheits- und Krankenpfleger, noch weitere Dokumente der Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz oder der Bundeswehr gefälscht !
6. Durch mich wurden keine FALSCHAUSSAGEN in Bezug auf die Angabe zur Wehrpflicht als wehrpflichtiger Soldat bei der Bundewehr-Luftwaffe gemacht. Es ist auch nicht RICHTIG, dass ich Dokumente der Bundeswehr gefälscht haben soll.
7. Nachweisbar öffentlich bin ich international auch als Moderator und Pressesprecher für verschiedene Projekte tätig. Darüber berichteten auch die in Ludwigshafen erscheinende Tageszeitung DIE RHEINPFALZ und der Mannheimer Morgen in Mannheim mehrfach.
8. Mir wird vorgeworfen, ich würde nur über mich schreiben. Das ist ÖFFENTLICH NACHWEISBAR falsch , Rufmord und eine Verleumdung! Bei http://www.myblog.de/info24news und mehr als 100 anderen Angeboten, weltweit im Internet sind mehr als 6.000 Artikel und Beiträge erschienen, die in Zusammenarbeit mit der US Regierung in Washington mit der britischen Regierung in London und der deutschen Bundesregierung in Berlin unter anderem entstanden sind und überwiegend zu staatlichen und internationalen Themen erschienen sind.
Bei http://www.youtube.com/andreasklamm sind mehrere Dutzend verschiedene Interview-Partner aus nahezu allen Lebensbereichen, rund 130 Fernseh- und Film-Produktione, zu sehen.
Für die Nachrichtenagentur ddp Deutscher Depeschen Dienst schrieb ich beispielsweise über Dr. Peter Struck, Bundesverteidigungsminister und zahlreiche weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.
Michael Heise kenne ich nur sehr flüchtig. Ich lernte ihn nur kurz in seinem Engagement im Zusammenhang des 20jährigen lernbehinderten André Kirsch kennen, der in Speyer am Rhein im April 2007 verhungerte.
Die Pressemeldungen vom Michael Heise haben den Absender „Per Aspera – internationaler Schreibdienst für die Menschenwürde“. Sobald Michael Heise aus der Untersuchungshaft entlassen wird, werde ich symbolisch um einen Mitglieds-Aufnahme-Antrag für Per Aspera bitten.
Michael Heise kann vielen Menschen für den modernen Menschenrechtsstaat Deutschland ein Vorbild sein. In diesem Land muss es wahrlich mehr Menschen geben, die für Menschenrechte und Menschenwürde in Deutschland, wie Michael Heise, engagiert sind.
Man kann diese ganze Last nicht nur auf den couragierten Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier aufladen.
Dass es sich bei Herrn Heise um einen „…Wirtschaftskriminellen…“ handeln soll, halte ich für nicht realistisch. Dennoch könnte er sich bei Finanzgeschäfte natürlich auch verspekuliert haben. Dies ist mir heute nicht bekannt.
Ich muss nach wie vor von einer Unschulds-Vermutung ausgehen. Michael Heise hat in einem öffentlichen Brief um Veröffentlichungen gebeten.
Es ist das Mindeste was wir im modernen Menschenrechtsstaat Deutschland tun können, die Bitte eines Menschenwürde-Aktivisten zu erfüllen, der aus welchen Gründen auch immer sich in Untersuchungshaft befindet.
Solche Veröffentlichungen müssen gerecht und soweit wie möglich objektiv stattfinden für Michael Heise und für die Justizbehörden gleichermassen. Sie alle können sicher sein, dass ich das intensive Gespräch mit den Justizbehörden suche. Welche Interview-Partner die Justizbehörden festlegen, steht in deren Entscheidung. Es gab bereits mehrere Gespräche.
Seit 1990 gelten besondere völkerrechtliche Bestimmungen nach entscheidenden Handlungen des US-Außenministers James Baker in Paris. Er strich unter anderem den Artikel 23 des Grundgesetzes.
Zudem BESTEHE ich auf die Wahrung der Menschenrechte eben auch in Deutschland, das so viele Menschen von ganzem Herzen lieben.
Solange meine Schuld in Bezug auf die Betrugs- Unterschlagungs- Falschaussagen- und Urkunden-Fälschung von staatlichen Dokumenten und die schweren Vorwürfe gegenüber Dirk Grund und mir NICHT in einem öffentlichen Gerichtsverfahren ÖFFENTLICH festgestellt sind, müssen auch der Online-Redakteur Dirk Grund und auch ich als chronisch kranker, behinderter und mit schwerbehindeten gleichgestellter Journalist , Mensch und Herausgeber als UNSCHULDIG gelten.
Natürlich ist mir bekannt, dass es bei der Bundeswehr keine behinderte Soldaten gibt. Weshalb man mir jetzt auch hier falsche Angaben vorwerfen will, kann ich nicht nachvollziehen. Ich war früher auch Soldat bei der Bundeswehr-Luftwaffe und wenn es sein muss, werden wir diese und weitere FRAGEN nunmehr notfalls auch vor internationalen Gerichten klären.
Vor zwei Wochen wurde dem US Department for Justice in Washington, D.C, dem russischen Präsidenten Vladimir Putin und dem englischen Premierminister Gordon Brown mitgeteilt, dass ich nach Artikel 15 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte die Staatsbürgerschaft „deutsch“ in eine andere Staatsbürgerschaft wechseln möchte. Entsprechende Anträge wurden in der Schriftform gestellt und veröffentlicht.
Was gegenüber Dirk Grund und meiner Person zum Vorwurf gemacht wird, kann ich nur als Rufmord und Verleumdung empfinden.
Offenbar hat Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier leider in seinen Befürchtungen die Wahrheit sehr gut geschildert, wenn er beschreibt: „In einem lebendigen und relevanten Menschenrechtsrat darf die Stimme derer nicht fehlen, die sich für die Menschenrechte einsetzen und oft für die Opfer von Menschenrechts-Verletzungen sprechen. Ohne die Arbeit von Menschenrechtsverteidigern, SEIEN ES INDIVIDUEN ebenso wie Nichtregierungsorganisationen, die sich häufig unter großen Risiken für die tatsächliche Gewährung der Menschenrechte einsetzen, ist ein effektiver Menschenrechtsschutz nicht möglich.“
„Artikel 11
Jeder, der wegen einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, ALS UNSCHULDIG ZU GELTEN, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.
Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhängt werden.“
Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
Resolution 217 A (III) vom 10.12.1948
3mnewswire.org
Weitere Informationen:
http://www.britishnewsflash.de/t246f36-Betreiben-der-Online-Redakteur-Dirk-Grund-und-der-Journalist-Andreas-Klamm-eine-Propaganda-Maschine-fuer-die-Menschenrechte.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.