Herzliche Einladung zu USSGPIWA, PRESS RELEASE Pressemitteilung USSGPIWA UNIVERSAL SOLAR SPACE GALACTIC PLANETARIAN INTELLIGENCE AND WISDOM AGENCY

Herzliche Einladung zu USSGPIWA, PRESS RELEASE Pressemitteilung

USSGPIWA UNIVERSAL SOLAR SPACE GALACTIC PLANETARIAN INTELLIGENCE AND WISDOM AGENCY

New York City /Melbourne/London/Paris/Berlin/Ludwigshafen am Rhein. 25. August 2019. USSGPIWA Universal Solar Space Galactic Planetarian Intelligence And Wisdom Agency, Tel. 0621 4909 650117 ist ein universeller, solarer, Weltraum- und Galaxie-bezogener und planetarischer Sonderdienst und Agentur für Intelligenz, Weisheit, Information, Nachrichtendienste, universelle, solare, multi-galaktische und planetarische Verständigung von multiplen Lebensformen, wozu unter anderem auch Menschen, Tiere und weitere bisher nicht bekannte Lebensformen und Lebewesen zählen.

Ein Motto des Dienstes lautet „Tue Gutes im Verborgenen.“ und ein weiteres Motto lautet „Die Wahrheit kennt keine Grenzen. Der Wind trägt die Wahrheit wohin er will.“ Gründer und Director des Dienstes: Andreas Klamm (Andreas Klamm Sabaot), Journalist, Autor, Musik- und Medien-Produzent, Moderator, Gesundheits- und Krankenpfleger.

 

Zum Sonder-Dienst USSGPIWA sind herzlich alle Menschen, Tiere und alle weiteren Lebewesen und Lebensformen eingeladen, auch Journalisten, Medien-Produzenten, Wissenschaftler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeier von NSA, CIA, FBI, FSB, Interpol, BKA, Bundespolizei, Landeskriminalämter, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, NASA, Verfassungsschutz, Schüler, Studenten, Künstlerinnen, Künstler, Musikerinnen, Musiker, Beobachter. Der Dienst und die Agentur arbeitet universell, solar, multi-galaktisch und planetar. Grundregeln: Respektvoller und fairer Umgang und Begegnung im Geiste von Liebe, Wahrheit, Frieden, Verständigung und Freundschaft. Andreas Klamm, Journalist, Director of USSGPIWA, Tel. 0621 4909650117, Arbeitssprachen: Englisch und deutsch und soweit Übersetzungen möglich sind, jede weitere Sprache. Web-Seite: http://www.regionalhilfe.org/ussgpiwa

Die Kontakt-Gruppen werden auf Anfrage telefonisch oder via E-Mail gerne mitgeteilt.

Jürgen Stock ist Generalsekretär von Interpol

Jürgen Stock ist Generalsekretär von Interpol

New York City / Berlin. 25. August 2019. (and) Jürgen Stock ist Generalsekretär von Interpol und Volljurist. Ein Honorarprofessor mit viel Erfahrung. In einem kleinen Wikipedia Portrait wird das bisherige Wirken und Arbeiten und Jürgen Stock vorgestellt.

 

Bis zum Anfang November 2014 war er Vizepräsident beim Bundeskriminalamt (BKA). Seit 2006 ist er auch Honorarprofessor für Kriminologie am Fachbereich Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Weitere und ausführliche Informationen sind bei Wikipedia zu finden. https://de.wikipedia.org/wiki/Jürgen_Stock_(Jurist)

 

EILMELDUNG: Achtung! Notfall! Sicherheits-Warnung! Sozial-Aktivist Bernd Flügel aus Suhl in Thüringen nach dem Teilen der Petition für grundlegende Menschenrechte / Basic Human Rights ohne Angaben von Gründen von Facebook seit 18. August 2019 gesperrt

EILMELDUNG: Achtung! Notfall! Sicherheits-Warnung. Sozial-Aktivist Bernd Flügel aus Suhl in Thüringen nach dem Teilen der Petition für grundlegende Menschenrechte / Basic Human Rights ohne Angaben von Gründen von Facebook seit 18. August 2019 gesperrt

Menschen, die sich in Deutschland und in Europa für Grundfreiheiten, Grundrechte und Menschenrechte, Presse- Meinungs- und Informations-Freiheit engagieren sind in ernster GEFAHR!

Weitere Angriff gegen Hilfe-Leistende Menschen nun auch in Suhl und in Thüringen

GEFAHRENABWEHR. ÖFFENTLICHE PROKLAMATION NOTFALL-STATUS, Warnstufe 9

 

Liebe Freunde, liebe Unterstützer!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Montag, 19. August 2019, Ludwigshafen am Rhein

 

An aller erster Stelle vielen Dank an alle Menschen, die den Mut finden eine Petition für grundlegende Menschenrechte bei Facebook zu unterzeichnen. Leider ist das Engagement für Grundgesetz, für Grundrechte,undMenschenrechte NICHT ohne Gefahr. Um so mehr DANKE ich allen mutigen Menschen ganz besonders.

 

Leider wurde mein Freund und sozialdemokratische Sozial-Aktivist Bernd Flügel nach dem Teilen der Petition für grundlegende Menschenrechte ohne Angaben von Gründen am Sonntag, 18. August 2019 von Facebook ohne Angaben von Gründen gesperrt. Auf Anfragen von Herrn Bernd Fügel an Facebook antwortet Facebook NICHT.

 

Seien Sie alle besonders beschützt und behütet.

 

Mit solidarischen und freundlichen Grüßen

Andreas Klamm, Journalist, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Regionalhilfe. de

Web: www.regionalhilfe.org www.britishnewsflashmagazine.org

Tel. 0621 4909 650117

Disabled Journalists And People Should Be Allowed To Communicate And Share Information On Facebook

To

Facebook Inc.

Mr. Mark Zuckerberg

 

 

Disabled Journalists And People Should Be Allowed To Communicate And Share Information On Facebook

 

Neuhofen / Ludwigshafen am Rhein,  Germany August 16, 2019

 

Dear Mr. Mark Zuckerberg!

Dear Madam! Dear Sir!

 

Although a Public Emergency Situation which is ongoing in Nordrhein-Westfalen and in Niedersachsen, Germany, public and on Facebook, declared, my Facebook account on https://www.facebook.com/andreas.klamm has got disabled by surprise and unexpected on August 14, 2019 without notice or any kind of reason and information provided.

 

The information about several ongoing emergency and aid situation have been provided to Facebook, Facebook employees and to the public on

https://britishnewsflashmagazine.org/2019/08/12/offentliche-erklarung-des-notfall-statuts-gefahr-fur-10jahriges-kind-und-mutter-kann-nicht-ausgeschlossen-werden

 

This incident leads to the situation that people which are willing to help, like me, I am a journalist, registered nurse R.N., paramedic and volunteer aid worker are not able to help, although they want to help.

 

Furthermore, the disabled profile leads to the situation that journalists, and disabled journalists are not able to communicate with their colleagues and with my 2872 friends.

Certainly as no reason has been given, I do believe my profile on https://www.facebook.com/andreas.klamm has been disabled by mistake.

I do believe UNIVERSAL HUMAN RIGHTS such as free speech, freedom of press, information, sharing information and communication and the right to defend for people which have been accused by mistake or even falsely should be granted on Facebook, too.

 

I am on Facebook since 2006 and as Founder and Director of Grace MedCare Ltd, Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, Regionalhilfe.de, ISMOT International Social And Medical Outreach Team, IFN Internatonal Family Network d734, Radio TV IBS Liberty, British Newsflash Magazine, Mittwoch Liberté Magazine and others I am working since 1984 to promote Universal Basic Human Rights.

 

Universal Basic Human Rights including the right for disabled people and journalists should be granted and should be available on all social media network such as Facebook and some others which are not well known, both small and great such as Facebook.

 

Although an Emergency situation is ongoing I am not able to reach one of my 2872 friends and contact, I have filed and stored important information and data on Facebook but because the account and profile has been disabled I do have no access to important information. PLEASE, enabled and reactivate my profile on https://www.facebook.com/andreas.klamm as soon as possible.

UNIVERSAL BASIC HUMAN RIGHTS should be allowed, should be valid and should be granted for all people even disabled journalist, artists and people, please.

 

Article 11: Right to the presumption of innocence

Everyone charged with a penal offence has the right to be presumed innocent until proved guilty according to law in a public trial at which he has had all the guarantees necessary for his defence.

No one shall be held guilty of any penal offence on account of any act or omission which did not constitute a penal offence, under national or international law, at the time when it was committed. Nor shall a heavier penalty be imposed than the one that was applicable at the time the penal offence was committed.

 

 

Article 19: Right to freedom of opinion and expression

Everyone has the right to freedom of opinion and expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers.

 

Article 18: Right to freedom of thought and religion

Everyone has the right to freedom of thought, conscience and religion; this right includes freedom to change his religion or belief, and freedom, either alone or in community with others and in public or private, to manifest his religion or belief in teaching, practice, worship and observance.

Please enable and provide me access to my data and information and profile on https://www.faceboo.com/andreas.klamm

 

Thank you in advance.

 

 

Sincerely,

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Author, Writer, registered nurse R. N., paramedic

www.andreas-klamm.de

www.regionalhilfe.org

www.britishnewsflashmagazine.org

www.libertyandpeacenow.org

www.ibstelevision.org

Andreas Klamm is a disabled journalist, author, music and media producer and registered nurse R.N., and paramedic and Founder of ISMOT International Social And Medical Outreach Team and Regionalhilfe. de and other companies and organizations

Bitte um DRINGENDE Hilfe-Leistung für 59jährige Frau in unverschuldeter Notlage in Neustadt an der Weinstraße

Neustadt an der Weinstraße / Rheinland-Pfalz. 6. April 2019. BITTE DRINGEND um Hilfe-Leistung, soweit wie möglich, für eine 59jährige Frau aus Neustadt an der Weinstraße in unverschuldeter Notlage. GEFAHR der Obdachlosigkeit. 

Aufgrund eines Fernseh-Berichts der Kolleginnen und Kollegen vom SWR, Landesschau, bittet Regionalhilfe.de, vor allem alle Menschen in Rheinland-Pfalz, in Neustadt an der Weinstraße und in der Vorderpfalz um Hilfeleistung, soweit wie möglich, um die Obdachlosigkeit einer schwer, kranken Frau in Neustadt an der Weinstraße zu verhindern, soweit möglich.

WICHTIG: Bitte nur Hilfe soweit leisten, OHNE sich dabei selbst in Gefahr zu bringen! Ausführliche Informationen zur unverschuldeten Notlage einer 59jährigen und kranken Frau in Neustadt an der Weinstraße sind dem Fernsehbericht des SWR zu entnehmen.

Wer Hilfe leisten kann und will, OHNE sich dabei selbst in Gefahr zu bringen, kann gerne auch bei Regionalhilfe.de, Tel. 0621 5867 8054 rund um die 24 Stunden, Tag und Nacht anrufen oder via E-Mail schreiben an E-Mail: sozial@radiotvinfo.org.

Die Zeit ist knapp, da eine Zwangsräumung drohen kann. Beitrag zur Notlage der 59jährigen Frau, SWR, Landesschau, Die Daten werden an den SWR und an die betroffene Frau in Notlage weitergeleitet. https://www.swr.de/landesschau-rp/kein-geld-fuer-die-miete-frau-droht-obdachlosigkeit/-/id=122144/did=23481336/nid=122144/1woeea2/index.html

Web-Site: Regionalhilfe, http://www.regionalhilfe.de

Regionalhilfe_de_20171

Viele Menschen suchen Geld oder sichere und ausreichende Einkünfte und ganz und gar keine Arbeit

Viele Menschen suchen Geld oder sichere und ausreichende Einkünfte und ganz und gar keine Arbeit
 
Belin. 11. Dezember 2018. (Kommentar) Es gibt Arbeit im Überfluss. Gesucht wird in der Regel nicht noch mehr Arbeit. Gesucht werden Fianzierungs-Geber für Arbeit, die geleistet wird oder geleistet werden muss. Doch wer will schon gerne Geld geben? Ich kenne nicht einen einzigen Menschen.
Warum sollte dies bei Milliardären nicht ähnlich sein? Dennoch sollte das Problem erkannt werden. Arbeit gibt es im Überfluss. Kein Mensch ist ohne Arbeit. Die meisten Menschen suchen ein Einkommen oder sichere Einkünfte oder ganz einfach erklärt in deutscher Sprache: GELD zum Leben, was Menschen in Deutschland, Europa und in der Welt brauchen zum Leben, um Strom, Gas, Wasser, Heizung, Miete, Arbeitskleidung, Fahrten zur Arbeiten und nach Hause, Nahrung, Wasser, Getränke, Telefon, Fax, Internet, Fernsehen, Kino, Bücher, Auto, Haus, etc. bezahlen zu können, was in der Regel ohne ausreichende Finanzmittel (Geld) nicht oder nur sehr schwer möglich ist.
Mit ausreichendem Geld für alle Menschen könnten die Wirtschaftskreisläufe aufrecht erhalten werden. Daran haben Teile der Angehörigen der Hochfinanz kein großes Interesse. Eine Lösung für das Problem des zu geringen Einkommens und zu geringer finanzieller Einkünfte könnte die Einführung eines BGE Bedingungslosen Grundeinkommens sein. So lange die SPD, Wirtschafts-Funktionäre und Wissenschaftler nicht öffentlich eingestehen und auch die Menschen selbst, dass diese NICHT noch mehr Arbeit, sondern statt Arbeit in der Wahrheit finanzielle, ausreichende Einkünfte und Einkommen suchen, dürften wohl keine Lösungen der Probleme zu niedriger Einkünfte, Löhne, Gehälter, Lohn-Dumping, Leiharbeit, Ausbeutung, Versklavung und weiterer, ernster Probleme in Deutschland und in Europa möglich sein. Wenn Menschen noch nicht einmal wagen, die Wahrheit und das echte Problem zu beschreiben, meint salopp formuliert „zu wenig Geld“ (zu niedrige Einkünfte, Einkommen, Löhne, Gehälter, fehlende, ausreichende Finanzmittel) werden sich viele Politikerinnen, Politiker und Damen und Herren in Führungs- und Leitungs-Positionen wohl kaum die Mühe machen, das Problem in der Tat und Wahrheit zu lösen. Stattdessen wird Menschen noch mehr Arbeit versprochen, die jedoch nicht die Lösung für das echte Problem = fehlendes Geld, fehlende Mittel zur Finanzierung lösen können.

Wer Probleme nicht genau beschreibt, kann Probleme nicht lösen

Um ein Problem lösen zu können, sollte man es beim Namen benennen können und so genau wie möglich beschreiben. Wenn Menschen aus Angst und Verzweiflung die falsche Informationen mitteilen, dass diese „angeblich“ Arbeit suchen (und in Wahrheit meinen) finanzielle Einkünfte / Geld, Lohn und Gehalt suchen in ausreichender Höhe, werden die falschen Mittel eingesetzt.
Das führt dass, viele Menschen inzwischen drei oder vier Jobs an einem Tag ausüben müssen, um zu überleben, doch leider immer noch nicht ausreichend, finanzielle Einkünfte oder auch Finanzmittel haben, um ein Leben in Würde und Respekt in Deutschland leben zu können.
Doch wer mag schon seinem künftigen Arbeitgeber die Wahrheit sagen, frei nach dem Motto: „Ich stelle mich vor, damit ich ich ausreichend finanzielle Einkünfte, meint Geld, erhalten kann. Gerne bringe ich als Gegenleistung eine Arbeitsleistung. Wenn ich ehrlich bin, wäre mir natürlich das BGE, das Bedingungslose Grundeinkommen lieber, denn die Pflege meiner Eltern und Kinder füllt meinen Arbeitstag bereits im Überfluss aus“. Die Wahrscheinlichkeit nach einer solchen Vorstellungs-Runde einen schlecht bezahlten Job zu erhalten, dürfte vermutlich bei Null liegen. Andreas Klamm