Perfekte Arrangements

Perfekte Arrangements
Von Andreas Klamm
Speyer. – „Die vier Künstler aus Gnesen haben kurz vor Weihnachten die strapaziöse Reise von tausend Kilometern auf sich genommen, um den Fans aus der Domstadt eine Freude zu bereiten“, dankte die Vorsitzende des Freundeskreises Katharina Zentgraf dem Männerchor „Ad Libitum“. Chorleiter Jaroslaw Krenz, Krzystof Bielawski, Andrzej Cieslinski und Kukasz Slomian hatten nicht viel Gepäck dabei. Ihr kostenbarstes Gut sind ihre Stimmen und davon konnten sich die Zuhörer ihres ersten richtigen Konzerts in Speyer selbst überzeugen.
In einem perfekten Arrangement beeindruckten die Sänger mit tradionellen Weihnachtsliedern aus Polen und aller Welt und mit Jazzstandards. Zwei Stunden Gesang vom Feinsten boten die Künstler dar und die Zuhörer genossen es im Alten Ratssaal sichtlich.
Der Chor faszinierte mit A capella-Versionen bekannter Weihnachtslieder in polnischer und englischer Sprache. Dass nicht jeder der Sprachen mächtig ist, wirkte sich keinesfalls nachteilig auf die gelungene Performance aus. Der Gesang wirkte für sich, und so hätte vielleicht manch einer der Komponisten nicht schlecht gestaunt, wenn er die überarbeitete Version seines Liedes hätte hören können. Bei der deutschen Version von „O Tannenbaum“ drehten die vier Sänger den Spieß um. Das Publikum durfte singen. Erfreulicherweise übernahm der Chor ganz schnell selbst wieder den Part des Singens. Spätestens bei „White Christmas“ und der zweiten Zugabe „Yesterday“, im Original von John Lennon und Paul Mc Cartney, mussten auch besonders kritische Zuhörer ins Schwärmen kommen.
„Ad Libitum“ ist lateinisch und bedeutet grob übersetzt: „Soviel es Euch gefällt“. Wäre es nach dem Publikum gegangen, dann hätte der Chor noch weitere zwei Stunden singen können. „Ad Libitum“ hat inzwischen auch die erste eigene CD veröffentlicht und ist jetzt wieder auf der Heimreise nach Polen. Vielleicht müssen die Speyerer nicht allzu lange auf ein Wiederhören warten. Zwischen der Domstadt und Gnesen besteht seit acht Jahren eine gute und intensive Partnerschaft.
Die Speyerer wollten die polnischen Gäste, die in den Jahren zuvor schon beim Speyerer Weihnachtsmarkt das Publikum in ihren Bann gezogen haben, jetzt auch einmal beim einem eigens für sie ausgerichteten Konzert erleben.
Weit über Polen hinaus bekannt
Die Formation besteht seit 1997 und ist inzwischen weit über die Grenzen Polens bekannt geworden. Anfang des Jahres gewann der Chor den Großen Preis des Fes-tival der Weihnachtslieder in Bedzin, Polen. Der Wettbewerb ist der wichtigste dieser Art seines Landes. Im letzten Jahr widmete der Chor bei der Verleihung des Europapreises an Speyer, eine mehrsprachige Version der Eurpahymne.
Der Gründer und Leiter der Gruppe „Ad Libitum“, Jaroslaw Krenz, ist zugleich als Dirigent, Sänger und Komponist tätig. Er leitet zwei Chöre aus Gnesen: ,,Ad Libitum“ und den gemischten Chor „Metrum“. Die vier anderen Mitglieder des Ensenmbles sind noch in ihren Berufen als Elektriker, Ingenieur und Silberschmied tätig. „Ein großes Problem in der polnischen Partnerstadt ist die hohe Arbeitslosigkeit“, weiß Zentgraf.
Erst-Veröffentlichung: Speyerer Tagespost, Kultur, 12. Dezember 2000
Zweit-Veröffentlichung: British Newsflash Magazine, August 2007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.