Menschenwürdeaktivist Michael Heise seit 7 Wochen in Untersuchungshaft

Menschenwürdeaktivist Michael Heise seit 7 Wochen in Untersuchungshaft
von Andreas Klamm
Karlrsuhe. 8. November 2007. – RICHTIGSTELLUNG – Der Menschenrechtsaktivist Michael Heise aus Speyer am Rhein ist nicht seit 14. Oktober 2007 in Untersuchungshaft, sondern bereits seit nunmehr schon rund sieben Wochen, seit dem 14. September 2007 in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe. Der Datumsfehler in unseren bisherigen Berichten über den Zeitpunkt der Verhaftung des Menschenwürde-Aktivisten ist entstanden durch einen Übernahmefehler beim Online-Magazin “ http://www.alg2-hartz4.de „, das bekannt durch seine sozial- und Gesellschafts-kritischen Themenberichte wurde. Das Magazin erfreut sich einer zunehmenden wachsenden Leserschaft auch in Regierungskreisen bei Landesregierungen und der Bundesregierung in Berlin (siehe dazu http://www.uberwach.de ) .
Bislang nicht offiziell bestätigten Informationen zufolge, gegenüber der Nachrichtenagentur 3mnewswire.org wurde zwischenzeitlich aus immer noch nicht bekannten Gründen, Anklage gegen den Menschenrechtsaktivisten Michael Heise erhoben. Diese Informationen wurden heute früh in einem Telefon-Gespräch mit einem Mitarbeiter der Justizbehörden in Karlsruhe bekannt. In einem öffentlichen Brief schrieb Michael Heise selbst über „Finanzgeschäfte, Investitionen, die jedoch bis in das Jahr 2010 laufen…“ und einer Verhaftung zum Zeitpunkt eines geplanten Treffens mit einem möglichen potentiellen Geschäfts-Partner am 14. September 2007.
Michael Heise, konnte noch vor wenigen Wochen durch seinen couragierten und engagierten Einsatz im Zusammenhang mit dem Hungertod des lernbehinderten 20jährigen André Kirsch in Speyer am Rhein, einer jungen Schülerin und einer möglicherweise stattgefundenen Entführung eines Baby´s im Einzugsbereich seines Wohnortes, wie der Menschenrechts-Aktivist in einer Pressemitteilung berichtet, „…durch Behörden…“, die Öffentlichkeit für seine seit rund 40 Jahren bekannte Arbeit als Menschenwürde-Aktivist in Freiheit doch auch als Insasse von vielen Justizvollzugsanstalten in Deutschland sensibilisieren.
Wie kaum ein anderer Menschenwürde-Aktivist in Deutschland, berichtet Michael Heise über schwerste Miss-Stände immer gewaltfrei und konnte durch seinen engagierten Einsatz sogar Reformen im deutschen Strafvollzug erreichen.
Durch seinen vorbildlichen Einsatz für die Menschenwürde ist es dem 66jährigen, kranken Michael Heise gelungen, den tragischen Hungertod in die öffentliche Diskussion und in allen namhaften Medien Deutschlands, so beispielsweise auch in der Süddeutschen Zeitung zu reflektieren.
Der Menschenwürde-Aktivist konnte zudem erreichen, dass sich der Deutsche Bundestag in Berlin mit dem Hungertod des 20jährigen Lernbehinderten beschäftigte. Heise will offenbar die Menschen in Deutschland bewegen, Hilfe zu leisten, statt gleichgültig Menschen in schwerster Not ihrem Schicksal zu überlassen.
Er setzt sich seit 1968 vorbildlich mit dem vom ihm gegründeten internationalen Schreibdienst PER ASPERA in Nordamerika, Asien und in Deutschland für die Menschenwürde ein. In dem Brief aus der JVA Karlruhe ermahnte Heise deutlichst: „Ihr kennt ja meine Devise: Wer wegschaut, ist immer mitschuldig.“
Eine aufmerksame Leserin von British Newsflash Magazine est. 1986 (Leeds, West Yorkshire, England) machte auf den richtigen Zeitpunkt des Verhaftungstermines, dem 14. September 2007 aufmerksam. An dieser Stelle: Herzlichen Dank !
Die Festnahme des Menschenwürde-Aktivisten Michael Heise aus Speyer am Rhein löste in Deutschland und international tiefe Betroffenheit aus. Eine von Autoren und Journalisten formulierte öffentliche Petition wurde auch von Menschen aus Neuseeland unterstützt. Die Petition für Haftverschonung für Michael Heise kann im Internet bei http://www.petitiononline.com/mh311/petition.html nicht nur eingesehen, sondern auch mitgezeichnet werden.
Punkt 2 der Petition konnte erfreulicherweise bereits erfüllt werden. Dort bitten die Zeichner der Petition, Michael Heise einen guten und engagierten Anwalt zur Seite zu stellen. Das ist bereits geschehen. Rechtsanwalt Uwe Kirsch des angesehenen Anwaltsbüros Ferner & Kollegen aus Karlsruhe hat die Verteidigung des Menschenwürde-Aktivisten übernommen.
Seine international geschätzte Arbeit stellt der Autor im Internet selbst vor bei http://www.peraspera-international.de/index2.html.
Eine Dokumentation über Leben, Wirken und Arbeit des Autors und Menschenwürde-Aktivisten ist bei http://www.regionalhilfe.de/freemichaelheise erschienen.
Die Gemeinschaft für Aufklärung (GfA) in Ludwigshafen am Rhein, welche von der Sozialaktivistin Petra Karl und dem Online-Redakteur Dirk Grund betrieben wird, infomiert über die Geschehen um den Menschenwürde-Aktivisten ständig aktuell bei
http://118242.homepagemodules.de/t929f72…-in-U-Haft.html im Internet.
Die Sorge um Michael Heise ist deshalb so groß, weil dieser bereits einen Hungerstreik angekündigte, bei dem der kranke Mann selbst in die Gefahr eines Hungertodes geraten könnte: „Anstatt mich von der Justiz langsam hinrichten zu lassen, in irgendwelchen Drecklöchern zu vegetieren, werde ich – auch insofern schließt sich der Kreis – unmittelbar nach Beendigung des Rechtsweges zur Haftfrage in Hungerstreik treten und bin dann nach spätestens drei Wochen erfahrungsgemäß nicht mehr ansprechbar.
Dass ich mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht habe, wisst Ihr. Aber wenn Ihr die Argumentation nicht als Freunde mit Emotionen, sondern als kritische Menschen mit Sorge um diese Gesellschaft seht, müsst Ihr meine Entscheidung nachvollziehen können.
Ich hoffe das jedenfalls sehr. Da es eine Zwangsernährung zum Glück nicht mehr gibt, werde ich danach in Ruhe sterben. Dieses Sterben bekommt nur dann noch einen positiven Sinn für die Menschenrechte, wenn Ihr alle dafür sorgt, dass die von mir hier dargestellten Zusammenhänge sichtbar werden.
Meine Liebe gehört meiner Frau, meinen Kindern und Euch allen, die ihr mir nah ward und soviel geteilt habt.“ schrieb Michael Heise in einem bewegenden, öffentlichen Brief an die Bürger und Bürgerinnen Deutschlands.
3mnewswire.org
Weitere Infos: www.regionalhilfe.de/freemichaelheise
FREE MICHAEL HEISE

Sonder-Publikation: Michael Heise – Arbeit, Leben, Wirken

Im Dauer-Einsatz für die Menschenwürde
Sonder-Publikation: Michael Heise – Arbeit, Leben, Wirken
Berlin/Karlsruhe. (and). 7. November 2007.- Im Rahmen des Medienprojektes „Die Menschenrechts-Reporter“ ist eine 14seitige Sonder-Publikation als PDF-Ausgabe erschienen, die der Arbeit, Leben und dem Wirken des Menschenrechts-Aktivisten, Autor, Herausgeber und Gründer von PER ASPERA, Michael Heise, gewidmet ist.

Michael Heise wurde am 14. Oktober 2007 aus bislang nicht näher geklärten Gründen verhaftet und befindet sich in der Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt in Karlsruhe. Zudem ist auch eine Präsentation im Internet als Webseite erschienen mit dem Titel „Die Menschenrechts-Reporter – Freiheit für Michael Heise“. Im Rahmen des Projektes werden besonders verdiente Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vorgestellt, Menschenrechts-Verletztungen, und Initiativen zum Schutz und Wahrung der Menschenwürde und Menschenrechte fortlaufend und ergänzend dokumentiert mit dem Ziel Deutschland zu helfen, eine bedeutende Rolle als moderner Menschenrechtsstaat zu erlangen.
Der Gründer von PER ASPERA, Michael Heise gründete im Jahr 1968 den internationalen, sozialen Schreibdienst für die Menschenwürde, der weltweit in Deutschland, Nordamerika und Asien tätig ist. Er hat sich besonders engagiert und couragiert für arme, kranke, schwache und gefangene Menschen eingesetzt. Im Jahr 2008 wird der Dienst PER ASPERA sein 40jähriges Bestehen feiern können.
Obgleich Michael Heise, Herz-krank ist, setzt er seine im Jahr 1968 begonnene Arbeit weiterhin fort. Er lebt in der vorderpfälzischen Stadt Speyer am Rhein, ist verheiratet und mehrfacher Familienvater.
Die Internet-Seite ist bei http://www.regionalhilfe.de/freemichaelheise erreichbar.
FREE MICHAEL HEISE

Von den Schwachen geliebt, von den Mächtigen gefürchtet: Der Inbegriff des

Von den Schwachen geliebt, von den Mächtigen gefürchtet:
Der Inbegriff des
versöhnten Widerspruchs
Michael Heise ein friedfertiger Reformer mit großen Erfolgen

Von Andreas Klamm
Karlsruhe. 7. November 2007. Michael Heise, Querdenker, Autor, Herausgeber und Gründer des internationalen, sozialen Schreibdienstes für die Menschenwürde PER ASPERA, hat in 40 Jahren viel bewegt. Wahrlich nicht immer zur Freude von Machthabern, etwa Anstaltsleitungen von deutschen Justizvollzugsanstalten und amerikanischen Gefängnissen. Der Gefangene Michael Heise lehrte einigen Anstaltsleitungen von Gefängnissen das Fürchten, während er auf der anderen Seite gebrochene und der Menschenwürde beraubte, gefangene Menschen wieder aufrichtet und diesen nach Jahren von tiefer Trauer, Schmerz und Trübsal wieder Grund zur Freude und zum Jubeln schenkt.

Seit 14. Oktober 2007 befindet sich der Menschenrechtsaktivist aus nicht näher geklärten Gründen in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe.
Dem Autor und couragierten Mann gelingt es dennoch konstruktive Gespräche mit den Mächtigen zu führen, denn er achtet den Menschen und wahrt die Menschenwürde, während er den vom „vom System her falschen Strafvollzug“ scharf kritisiert und aktiv zu Teilreformen des deutschen Strafvollzuges bereits in der Vergangenheit beigetragen hat.
Von einigen Menschen, welche an der Spitze der Macht stehen, wird Michael Heise nicht nur gefürchtet, sondern zeitweise im Stillen auch für seinen couragierten Einsatz für die Menschenwürde sehr geschätzt und bewundert. Nur wenige Menschen aus den Reihen der Mächtigen bekennen ihre Bewunderung und Anerkennung für einen außergewöhnlich engagierten Menschen
öffentlich und frei.
Das führt manchmal auch zur Frage, wer bei näherer Betrachtung in der Wahrheit sich in der Rolle sich eines Gefangenen befindet. Während Michael Heise früher noch die Kraft schöpfen konnte, aus dem Gefängnis heraus, außen hin als Gefangener, doch von innen heraus als wahrlich freier Mensch, immer mit friedlichen Mitteln für gerechtere Bedingungen, Gerechtigkeit und Menschenwürde für Gefangene und Aufseher zu arbeiten, sind einige der Menschen in einem „vom System her falschen Strafvollzug“, als Aufseher und Anstaltsleiter so sehr gefangen, dass einige dieser Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sich nur wagen im Verborgenen die Bewunderung und Achtung für den Mann mit Courage zu bekennen.
Michael Heise, der Menschenrechtsaktivist ist ebenso ein begnadeter Vermittler, Redner, Fürsprecher und Motivator. Ihm gelang und gelingt es auch heute in Kummer und Lethargie versunkene Menschen in der Stadt in Freiheit oder in der Gefangenschaft in der Justizvollzugsanstalt wieder mit Leben zu erfüllen und zum aktiven Handeln zu bewegen.
Die Gaben und Talente des Mannes sind von kaum schätzbaren Wert für viele Menschen, ungeachtet dessen ob gefangen oder frei. Doch der Menschenrechts-Aktivist handelt nicht aus dem Motiv des Geldes wegen, sondern engagiert sich auch ohne den gebührenden Dank und den Lohn zu erhalten, für Gerechtigkeit und Menschenwürde, die er jedem Menschen zugesteht und wahrt. Müssten alle Dienste und Arbeit des Mannes bezahlt werden, die er ohne Bezahlung leistete, würde Michael Heise die Justizvollzugsanstalt Karlsruhe heute oder morgen sicher als reicher Mann verlassen.
Die Stadt Speyer am Rhein kann dankbar sein, einen solchen Mann mit Zivil-Courage, dem mit allem Respekt und Menschenwürde zu begegnen ist, ihren Bürger nennen zu dürfen und jede Justizvollzugsanstalt, seit 14. Oktober 2007, die Justizvollzugsanstalt Karlsruhe sollte dankbar sein, Michael Heise, einen Gast nennen zu dürfen, wenn auch jetzt, so bleibt zu hoffen, nur von sehr kurzer Dauer, weil der Menschenrecht-Aktivist am Herzen erkrankt ist und in Speyer auf ihn Ehefrau und Kinder warten, die ihn jetzt dringender brauchen.
Die Erfahrungen, die Michael Heise in mehr als 40 Jahren sammeln konnte und musste, können vielen Menschen nützlich sein, in der Stadt und im Strafvollzug. Er weiss wo der Schuh drückt und er hat kostengünstige und gute Konzepte, die zu echten Verbesserungen im Strafvollzug in Deutschland mit geringem Aufwand etabliert werden können, sofern politische Entscheidungsträger die Freiheit erlangen, den Weg für gute Ideen und Konzepte frei zu machen. Wer weiss, vielleicht wird der friedfertige Reformer in seinen alten Tagen eines Tages noch Berater der Justiz und von Politik und kann zu einer weiteren Änderung des Strafvollzugs beitragen, die einer Resozialisierung und Integration von Menschen, die auf die schiefe Bahn geraten sind, hilfreich und damit für die Gesamtheit aller Menschen und der Gesellschaft in Deutschland eine große Bereicherung sein können.
In einer Pressemitteilung des TRIGA-Verlages in Gelnhausen zu einem von neun Büchern „Wege nach Georgia“, in der auch ein Teil der Biographie von Michael Heise beschrieben ist, wird mitgeteilt:
„In der Rechtsliteratur gilt er als der höchstverurteilte Bagatelltäter der Bundesrepublik Deutschland. Sein Fall wird ein Beispiel dafür, wie Justiz nicht arbeiten sollte.
Was ihm in den Gefängnissen widerfährt, spricht den Menschenrechten Hohn. Jetzt gibt eine brillant geschriebene, von der ersten bis zur letzten Seite packende Biographie erstmals einen umfassenden Überblick über sein Leben, seine Arbeit, seinen gewaltfreien Widerstand gegen einen „Strafvollzug, der vom System her falsch ist“, und seinen unermüdlichen Kampf für die Respektierung der Würde aller Menschen
Michael Heise wurde erstmals inhaftiert 1970 und ist der Inbegriff des versöhnten Widerspruchs.
In der Asozialität seiner Gefängniszelle entwickelt sich sein Sinn für soziale Gerechtigkeit und sein politisches Bewusstsein. Ohne akademische Abschlüsse wird er zu einem von den Medien viel beachteten, von den Justizbehörden gefürchteten Anwalt der Gefangenen, der sich auch nicht scheut, offen über die Beziehungen des Strafvollzugs zum Faschismus zu schreiben und zu reden.
Heises Biographie ist kein Buch zum Wegschauen, so wie er selbst nie wegschauen konnte, wenn Menschen Unrecht geschah. Keine der üblichen Gewaltmaßnahmen wie Arrest, unzählige Verlegungen mit monatelangen Aufenthalten in Gefangenentransportern, schärfste Briefkontrolle hält ihn davon ab, das zu tun, was die Vertreter der Vollzugsanstalten am meisten fürchten: Öffentlichkeit zu gewinnen.
Frei statt der Obrigkeit unterworfen
Wohin auch immer Heise verlegt wird, überall mobilisiert er ein Solidaritätsgefühl unter den Gefangenen und erarbeitet Forderungen wie die nach einer angemessenen Bezahlung der Gefangenenarbeit, vertretbaren Lockerungen, einer Gefangenenzeitung und Gefangenenmitverantwortung, Anschluss an die Sozialversicherungen und Beseitigung der „Rollkommandos“, die Anfang der siebziger Jahre im noch nicht gesetzlich geregelten Strafvollzug durch Gummiknüppel und Tritte genagelter Stiefelpaare mit unbequemen Gefangenen abzurechnen pflegten.
Heises obrigkeitsunabhängiger Geist ist in den Institutionen des Rechts verhasster als ein sprengstoffbehängter Fanatiker.
Der Anstaltsleiter im Zuchthaus Butzbach hält ihn „für den gefährlichsten Mann, der im Strafvollzug je untergebracht worden ist.“
Heise und die Medien
„Heise schreibt weiter, Zeitungsartikel, Bücher, juristische Korrespondenz, steht im Briefwechsel mit Denkern wie Ernst Bloch und dem damals ebenfalls inhaftierten Apartheitsbekämpfer Nelson Mandela. Bis letzterer mit der Begründung, er gefährde Sicherheit und Ordnung, von der Anstaltsleitung unterbunden wird.
Heise legt Klage beim Oberlandesgericht ein und wird abgewiesen: Der Briefwechsel mit Mandela, einem marxistisch leninistischen Umstürzler und rechtskräftig verurteilen Mörder, der keinerlei Reue zeige, sei der Resozialisierung des Strafgefangenen Heise abträglich und daher nicht zu dulden.
Zwei Jahrzehnte später wird Nelson Mandela, Nobelpreisträger und Staatspräsident, als Staatsgast in Bonn mit einer rühmlichen Laudatio begrüßt…
Heise hält es nicht in Deutschland. Kurz vor seiner Zweidrittel-Entlassung flieht er, zusammen mit der stellvertretenden Anstaltsleiterin, nach Amerika, ins Land der ungeahnten Möglichkeiten.
Hier findet er nach einer abenteuerlichen Odysee seine Heimat in der spirituellen Welt der Hopi-Indianer.
Für Heise kein Anlass zum Rückzug ins esoterische Kämmerlein, sondern vielmehr Schlüssel, um zu neuen Räumen aufzubrechen und einzuladen zu ganz neuen Erfahrungen, Begegnungen und Möglichkeiten.
Gut ist ein Buch, das den Leser verändert. Heises Biographie ist ein gutes Buch.“
Sein Buch „Wege nach Georgia“ und die Biographie sind erschienen im TRIGA-Verlag, Gelnhausen, Deutsche Bibliothek – CIP Einheitsaufnahme
Heise, Michael / Lloyd-Jones, Andrea:
Wege nach Georgia: Michael Heise / Andrea Lloyd-Jones . –
Gelnhausen: TRIGAVerlag, 1999
ISBN 3-89774-034-6 (Hardcover)
ISBN 3-89774-033-8 (Pb)
1. Auflage 1999
TRIGAVerlag
Herzbachweg2, D 63571 Gelnhausen
Co-Autorin ist Andrea Llyod-Jones, geboren 1953, die auch als Sozialpädagogin arbeitet.
Quelle: http://www.trigaverlag.de/Infos_Erinnerungen/Heise/heise.html
Informationen zum TRIGAVerlag: http://www.triga-der-verlag.de
Beitrag aus der Sonder-Publikation „Die Menschenrechts-Reporter – Freiheit für Michael Heise“
http://www.regionalhilfe.de/freemichaelheise

Ein couragierter Helfer braucht unsere Hilfe: Lebenskünstler und Lebenshelfer

FREE MICHAEL HEISEEin couragierter Helfer braucht unsere Hilfe:
Lebenskünstler und Lebenshelfer
Karlsruhe. 7. November 2007. – Der Beginn dieser Geschichte und Medien-Dokumentation reicht in das Jahr 1968 zurück. Michael Heise ist seit rund vier Jahrzehnten ein couragierter Helfer aus Überzeugung. Im Oktober ist der Helfer selbst in schwere Not geraten und braucht jetzt dringend die Hilfe anderer Menschen.

Der Autor von neun Büchern, Herausgeber der Zeitschrift „Das Megaphon“ und des Nachrichten-Briefes „PER ASPERA“ gründete im Jahr 1968 den internationalen, sozialen Schreibdienst PER ASPERA . Für den couragierten Einsatz für die Menschenwürde und Menschenrechte erhielt Michael Heise ein Aufenthaltsverbot in den USA.
Michael Heise, heute 66 Jahre, arm, krank, engagiert und couragiert hat trotz schwerer Krankheit, einer Herzerkrankung und Diabetes mellitus seine engagierte und couragierte Arbeit für die Menschenwürde und Menschenrechte bis in das Jahr 2007 fortgesetzt. Im Jahr 2008 wird der internationale, soziale Schreibdienst PER ASPERA 40 Jahre.
Der Gründer des Dienstes ist Mitglied bei Amnesty international (http://www.amnesty.de ) . Die Internet-Präsentation des Menschenwürde-Aktivisten und Gründer von PER ASPERA ist bei http://www.peraspera-international.de/index2.html erreichbar.
Der Kämpfer für die Menschenwürde setzt sein Wirken fort, in Freiheit und auch hinter Gittern, wenn es sein muss.
Der Autor Michael Heise, 1941 in Darmstadt geboren, ist auch Maler, Unternehmer, Querdenker, Rebell, Kämpfer für Gerechtigkeit, Insasse von Gefängnissen, Flüchtender, Ehemann, Vater, Geschäftsmann, Presse- und PR-Jongleur, Intelektueller, Esoteriker und Künstler.
All dies in einer Person zu sein, ist ein schier unfaßbares Lebenskunststück. Aber ein gelungenes.
Seine behinderte Ehefrau Anke und Tochter Denise brauchen dringend ihren geliebten Ehemann und Vater. Vor wenigen Wochen wurde Michael Heise in der Dom- und Kaiserstadt Speyer am Rhein in den Elternbeirat der Schule seiner Tochter gewählt.
Michael Heise ist 66 Jahre, an einer Herzerkrankung und Diabetes mellitus erkrankt, vielfacher Familien-Vater und liebender, lebensfreudiger Ehemann, der Verantwortung für schwache Menschen übernimmt und mit Würde trägt.
Er half vielen Menschen Hoffnung, Freiheit und die Menschenwürde wieder zu erlangen. Am 14. Oktober 2007 wurde er in Deutschland verhaftet. Jetzt braucht ein engagierter und couragierter Helfer für arme, unterdrückte und gefangene Menschen unsere Hilfe.
Andreas Klamm
Beitrag aus der Sonder-Publikation „Die Menschenrechts-Reporter – Freiheit für Michael Heise“ bei http://www.regionalhilfe.de/freemichaelheise

Michael Heise: Kostenfreier Info-Banner zur freien Nutzung

Michael Heise: Kostenfreier Info-Banner zur freien Nutzung
Im Medienprojekt Die Menschenrechts-Reporter – Freiheit für Michael Heise
ist ein BANNER heute am 7. November 2007 erschienen, der kostenfrei von jedem Gestalter, Unterstützer und Menschen genutzt und verlinkt werden darf, der sich für die Freiheit und die Haftverschonung des Menschenrechts-Aktivisten Michael Heise aus Speyer am Rhein beteiligen und diese unterstützen möchte.
Zur Nutzung des Einbaus auf der eigenen Webseite gibt es zwei Möglichkeiten:
1. BANNER einfach mittels „COPY und PASTE“ – Funktion kopieren und in die Webseite am gewünschten Platz einbauen.
Der Banner ist 468×200 PIXEL groß
2. Banner-Code nutzen:
Es erscheint dann der Banner, wie im nachfolgenden Beispiel und ein kleiner Hinweis-Text mit der VERLINKUNG zum Medienprojekt DIE MENSCHENRECHTS-REPORTER – Freiheit für Michael Heise. EINFACH den CODE kopieren und an der gewünschten Stelle in die eigene Webseite einbauen. Natürlich kann der Banner auch ausgedruckt werden und beispielsweise auf einer Postkarte an die Mitglieder des
Deutschen Bundestages nach Berlin geschickt werden oder als Zeichen der Solidarität an die Justizvollzugsanstalt Karlsruhe zu Michael Heise.
ACHTUNG: Der BANNER-CODE befindet sich zum KOPIEREN als Text (txt) der Anlage im Dateianhang.
Mehr dazu auch bei:
http://www.britishnewsflash.de/t240f36-Michael-Heise-Kostenfreier-Info-Banner-zur-freien-Nutzung.html
http://www.regionalhilfe.de/freemichaelheise

Briefe aus der Gefangenschaft – Michael Heise schreibt aus dem Gefängnis

Briefe aus der Gefangenschaft – Michael Heise schreibt aus dem Gefängnis
von Andreas Klamm
Karlsruhe. Michael Heise ist mit Worten kaum zu beschreiben. Michael Heise ist nicht der Chef-Volkswirt einer großen deutschen Bankengruppen und Versicherungsgruppe.
Den Michael Heise, den ich an dieser Stelle noch nicht in Worte fassen kann, ist ein ganz besonderer Mann:
Ein kleiner Auszug: PR-Fachmann, Journalist, Autor, Herausgeber, Gründer, Initiator, Geschäftsmann und ein couragierter Mann für die Menschenwürde. Vor rund 40 Jahren gründete Michael Heise den Schreibdienst für die Menschenwürde, PER ASPERA, welcher international tätig ist.
Michael Heise ist auch Mitglied bei Amnesty international. Michael Heise, erhebt seine Stimme, für Menschen, denen großes Leid und Unrecht geschehen ist. Michael Heise schreibt für andere Menschen, die nicht mehr die Kraft haben, ihre Stimme zu erheben.
Wenn Michael Heise schreibt, bringt er für eine Gruppe von Menschen Hoffnung und Freude, während eine andere Gruppe von Menschen zittert und ihn fürchtet, wie kaum einen anderen Menschen und Schreiber.
Michael Heise schreibt selbst, dass es nicht wenige Menschen gibt, die ihn für sein couragiertes Schreiben …“hassen…“ während ihn genau dafür andere Menschen, meist unterdrückte und entrechtete Menschen lieben.
Noch im Juli diesen Jahres berichtete Michael Heise über kaum zu glaubende Ereignisse, die mitten in Deutschland stattfinden.
Heute, rund fünf Monate nach diesen Veröffentlichungen sitzt Michael Heise aus bislang nicht bekannten Gründen in Untersuchungshaft in Karlsruhe. Doch auch in diesem Umfeld kennt sich Michael Heise aus.
Michael Heise ist engagiert, so dass manch 30jähriger Mensch darüber nur staunen kann, woher dieser Mann die Kraft schöpft.
Denn der Autor und Herausgeber ist auch 66 Jahre alt, krank, hat eine kaum zählbare Zahl von Kindern und eine liebenswerte Ehefrau.
Dazu später mehr.
Lesen Sie im ersten Teil „Briefe aus der Gefangenschaft von Michael Heise“ aus der Justizvollzugsanstalt in Karlruhe selbst. Den ersten Brief dieser Reihe finden Sie in der Anlage.
3mnewswire.org

title-3316469

Petition an das Europaparlament für Michael Heise
Karlsruhe. (and). 4. November 2007. Wie auf der Seite der Gemeinschaft für Aufklärung (GfA, http://www.gfa-ludwigshafen.de ) in Ludwigshafen am Rhein in der Situation des in Untersuchungshaft befindlichen Menschenwürde-Aktivisten, Autor und Herausgeber, Michael Heise, informiert wird, hat ein bislang nicht bekannter Autor oder eine Autorin bereits eine Petition an das Europa-Parlament eingereicht.
Zudem wurde auch eine e-Petition an den Deutschen Bundestag in Berlin am heutigen Sonntag eingereicht.
Sollten Sie auch eine Petition zwecks Haftverschonung für den 66jährigen, kranken und doch sehr couragierten Menschenwürde-Aktivisten Michael Heise beim Europaparlament einreichen wollen, ist dies grundsätzlich möglich.
Die Anschriften lauten:
Herrn Marcin Libicki
Generalsekretär des Petitionsausschusses des Europäischen Parlaments
Rue Wirtz
B-1047 Bruxelles
Mr Marcin Libicki
The General Secretary of the Petitions Committee of the European Parliament
Rue Wirtz
B -1047 Brussels
Fax to : 00 32-22 84 68 44
Grundsätzlich ist es auch empfehlenswert eine Kopie solcher Petitionen an die Mitglieder des Parlaments und auch an die Presse zur Information zu senden.
Eine weitere öffentliche Petition und Antrag auf Haftverschonung für Michael Heise ist http://www.petitiononline.com/mh311/petition.html einsehbar und kann öffentlich mitgezeichnet werden.
Quelle: http://118242.homepagemodules.de/t929f67…-in-U-Haft.html
3mnewswire.org

Briefe an den Menschenwürde-Aktivisten Michael Heise in der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe

Briefe an den Menschenwürde-Aktivisten Michael Heise in der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe
Sie möchten an den Menschenwürde-Aktivisten, Buch-Autor, Gründer des Schreibdienstes für die Menschenwürde, PER ASPERA, Michael Heise einen Brief in der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe schreiben?
Die zuletzt bekannte Anschrift lautet:
Michael Heise
Riefstahlstr. 9
JVA Karlsruhe
76133 Karlsruhe
Deutschland (Germany)
Bitte beachten Sie die akualisierten Hinweise der Kollegen und Kolleginnen des Internet-Magazines http://www.alg2-hartz4.de
bzw. von Petra Karl, Fernseh-Produzentin und Journalist Dirk Grund bei
http://118242.homepagemodules.de/t929f67…n-U-Haft-2.html
3mnewswire.org

Öffentliche Petition für Menschenwürde-Aktivist Michael Heise

Öffentliche Petition für Menschenwürde-Aktivist Michael Heise
http://www.petitiononline.com/mh311/petition.html
Eine ABSCHRIFT einer ÖFFENTLICHEN PETITION UND EINES ANTRAGES AUF HAFTVERSCHONUNG für Michael Heise aus Speyer am Rhein
BEGINN, ABSCHRIFT:
To: Seine Exzellenz Bundespräsident Horst Köhler Herr Prof. Dr. Ulrich Goll MdL Herr Leitender Oberstaatsanwalt Gunter Spitz Herr Vorsitzender Richter am Landgericht Karlsruhe, Herrn Fischer
ANTRAG AUF HAFTVERSCHONUNG für Michael Heise aus Speyer am Rhein
Sehr geehrte Seine Exzellenz Herr Bundespräsident Horst Köhler !
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Ulrich Goll MdL, Justizminister und stellvertretender Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg !
Sehr geehrter Herr Leitender Oberstaatsanwalt Gunter Spitz !
Sehr geehrter Herr Vorsitzender Richter am Landgericht Karlsruhe, Herrn Fischer !
3. November 2007
In einem ergreifenden und erschütternden Brief aus der Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Karlsruhe, bittet der Buchautor von neun Büchern, der Herausgeber des Magazines „Das Megaphon“, der Gründer des internationalen Schreibdienstes für die Menschenwürde, Per Aspera, Michael Heise, 66 Jahre, aus Speyer am Rhein um Hilfeleistung.
Seinen Angaben zufolge wurde er am 14. Oktober 2007 wegen „Fluchtgefahr“ in Deutschland verhaftet.
Michael Heise ist 66 Jahre und ist der mir und anderen Journalisten vorliegenden Informationen nach, zudem auch noch krank.
Er hat eine liebenswerte Ehefrau und Kinder, in Speyer am Rhein und anderen Teilen von Deutschland, die ihn brauchen.
Zudem engagiert er sich mit dem internationalen Schreibdienst PER ASPERA für Menschen, deren Menschenrechte und Menschenwürde, gleich in welchen Ländern auch immer leider verletzt werden, was so nicht sein sollte.
Mit diesem couragierten und engagierten Einsatz für die Menschenwürde anderer Menschen in Deutschland und vielen anderen Ländern, hat sich Michael Heise offenbar, wie dieser in seinem Brief selbst schreibt, an vielen Orten „…Feinde geschaffen und wird von nicht wenigen Menschen auch gehasst.“
Ein solcher Einsatz für Menschenrechte und Menschenwürde ist gerade für die Menschen in Deutschland sehr wichtig aus historischer Verantwortung.
Dies bestätigte immerhin keine geringere Persönlichkeit als der Bundesaußenminister von Deutschland, Dr. Frank-Walter Steinmeier am 12. März 2007.
ZITAT:
Dr. Frank Walter Steinmeier:
„Wir sind es den Menschen der Weltgemeinschaft schuldig nicht zu schweigen und nicht wegzusehen.“
„Eine wirksame Umsetzung und ein effektiver Schutz der Menschenrechte nur möglich ist, wenn Grundprinzipien beachtet werden und, dass die Werte, um deren Verbreitung wir kämpfen, nicht im Kampf gegen den Terrorismus geopfert werden dürfen.
Menschenrechte sind allgemeingültig, unteilbar und bedingen einander. Es kann keinen Vorrang zwischen bürgerlichen und poltitischen Freiheitsrechten und einerseits wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten andererseits geben. Achtung und Schutz von Menschenrechten sind nur in einem Umfeld möglich, in dem Sicherheit organisiert und gewährleistet ist.
In einem lebendigen und relevanten Menschenrechtsrat darf die Stimme derer nicht fehlen, die sich für die Menschenrechte einsetzen und oft für die Opfer von Menschenrechts-Verletzungen sprechen.
Die weltweite Abschaffung der Todesstrafe ist seit Jahren eines der Kernanliegen der europäischen Menschenrechtspolitik.
Ohne die Arbeit von Menschenrechtsverteidigern, SEIEN ES INDIVIDUEN ebenso wie Nichtregierungsorganisationen, die sich häufig unter großen Risiken für die tatsächliche Gewährung der Menschenrechte einsetzen, ist ein effektiver Menschenrechtsschutz nicht möglich.
Es kann nicht angehen, dass schwerste Menschenrechtsverletzungen nicht – oder nicht mit der gebotenen Deutlichkeit – angesprochen werden können, weil regionale oder weltanschaulich bedingte Solidarität die Bereitschaft zu vorurteilsloser Wahrnehmung von kritischen Situationen überstrahlt.
In Fällen extremer Menschenrechtsverletzungen sind wir es den Menschen und der Weltgemeinschaft schuldig nicht zu schweigen und nicht wegzusehen.“
Dr. Frank-Walter Steinmeier, Bundesaußenminister, Deutschland, Genf, 12. März 2007, Auszüge aus einer Rede vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UN)
Damit leistet Michael Heise mit seinem Schreibdienst PER ASPERA ohne Bezahlung auch eine ganz wichtige Arbeit im Sinne von Deutschland und im Sinne der Menschen in Deutschland, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht so sehr couragiert für die Menschenwürde engagieren können.
Diese besondere historische Verantwortung kommt auf alle Menschen, meiner Überzeugung nach zu, weil in den Jahren 1933 bis 1945 viel Schrecken und Leid durch das schreckliche NAZI-Regime in alle Welt gebracht wurde, deren Nazi-Ideologie, nicht nur ich, sondern wohl viele Menschen in Deutschland ablehnen und sich davon deutlich distanzieren.
Nach rein weltlichem und international gültigem Recht, der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, (United Nations) New York, 1948 müssen wir, die Unterzeichner dieser öffentlichen Petition, nach den heutigen Kenntnissen erst einmal davon ausgehen, dass Michael Heise,
UNSCHULDIG ist.
Begründung, Zitat:
Artikel 11
1. Jeder, der wegen einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als UNSCHULDIG zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.
2. Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhängt werden.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Vereinte Nationen, New York, 1948
Deutschland ist zudem jüdisch-christlich geprägt, wie allgemein bekannt und vielleicht können die Sicherheits-Behörden, Gerichte und Menschen in Deutschland mit dieser Prägung GNADE vor einer möglichen Strafe walten lassen.
Vielleicht kann sich Herr Michael Heise dazu bereit erklären im Rahmen eines guten Willens, seinen Reise-Pass freiwillig bei Polizei oder Staatsanwaltschaft zu hinterlegen, damit dem Sicherheits-Bedürfnis von Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichten auch symbolisch Rechnung getragen werden kann, da insbesondere nach den verschärften Sicherheits-Bestimmungen seit 1. November 2007 auch der Nahme von Fingerabdrücken an Flughäfen, aus der Sicht der Unterzeichner dieser Petition KEINE „Fluchtgefahr“ von Michael Heise erkennbar wird.
Michael Heise hat Ehefrau und Kinder in Deutschland, was diesen Eindruck für die Unterzeichner dieser öffentlichen Petition bestärkt, dass beim dem 66jährigen, kranken, engagierten, couragierten Menschenwürde-Aktivisten, Michael Heise, KEINE „Fluchtgefahr“ erkennbar wird.
Daher BITTEN, wir die Unterzeichner dieser öffentlichen Petition, Sie heute herzlichst:
1. HAFTVERSCHONUNG für Herr Michael Heise, insbesondere für die Zeit einer Untersuchung durch Ermittlungsbehörden, Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichten schnellstmöglichst zu gewähren.
2. Soweit möglich, einen engagierten und couragierten STRAFVERTEIDIGER UND ANWALT an die Seite von Michael Heise zu stellen, damit er ein gerechtes Verfahren vor Gericht erleben darf, das seine mögliche UNSCHULD oder auch Schuld beweisen kann wie im ARTIKEL 11 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte proklamiert und garantiert durch die Vereinten Nationen (United Nations) im Jahr 1948, in Deutschland stattfinden kann.
Darum BITTEN, wir Sie die Unterzeichner dieser öffentlichen Petition insbesondere auch deshalb, weil der 66jährige Michael Heise, Menschenwürde-Aktivist, Buchautor und Herausgeber der Zeitschrift „Das Megaphon“ gesundheitlich nicht nur angeschlagen, sondern auch krank ist.
Diese öffentliche Petition erfolgt auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen (United Nations), proklamiert 1948, New York, Vereinigte Staaten von Amerika, universell (weltweit) gültig.
ZITAT:
Artikel 21
1. Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken.
2. Jeder hat das Recht auf gleichen Zugang zu öffentlichen Ämtern in seinem Lande.
3. Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt; dieser Wille muß durch regelmäßige, unverfälschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder in einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 21, Vereinte Nationen, (United Nations), New York, 1948
ZITAT :: Auszug aus der Präambel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, Vereinte Nationen (United Nations), New York, 1948
„…verkündet die Generalversammlung
diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklärung stets gegenwärtig halten und sich bemühen, durch Unterricht und Erziehung die Achtung vor diesen Rechten und Freiheiten zu fördern und durch fortschreitende nationale und internationale Maßnahmen ihre allgemeine und tatsächliche Anerkennung und Einhaltung durch die Bevölkerung der Mitgliedstaaten selbst wie auch durch die Bevölkerung der ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Gebiete zu gewährleisten.“
Auszug aus der Präambel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, Vereinte Nationen (United Nations), New York, 1948.
Mit freundlichem Gruss
:: Andreas Klamm, Journalist, Gründer und Herausgeber
von British Newsflash Magazine est. 1986, Leeds, West Yorkshire, England, United Kingdom
Gründer des Medien-Projektes „Regionalhilfe.de“ :: Medien-Projekt „Die Menschenrechts-Reporter“
Neuhofen (bei Ludwigshafen am Rhein), Deutschland
:: die Gemeinschaft der Unterzeichner der öffentlichen Petition für den ANTRAG EINER HAFTVERSCHONUNG
für Michael Heise – siehe und beachte BITTE LISTE der Unterzeichner dieser öffentlichen
Petition –
Erst-Unterzeichner, Stand, 4. November 2007, 8.32 Uhr
1. Hans-Jürgen Graf (Nürnberg)
2. Andreas Klamm (Neuhofen)
3. Petra Karl (Mutterstadt)
4. Schwenk (Deutschland)
ENDE der ABSCHRIFT im ORIGINAL-WORTLAUT
Die Petition kann im Internet im Original bei http://www.petitiononline.com/mh311/petition.html eingesehen und mitgezeichnet werden.
ANLAGEN: 1. Zwischen-Berichte, Dokumentationen, Öffentliche Petition im Internet, Antrag auf Haftverschonung für Michael Heise, Petitionstext
2. Unterschriften-Listen, Öffentliche Petition, Antrag auf Haftverschonung für Michael Heise, Unterschriften
3mnewswire.org