Notarzt für Kinder kommt

Notarzt für Kinder kommt
Von Andreas Klamm
Speyer. – Die Verantwortlichen vom Diakonissen-Krankenhaus sind zuversichtlich. Das Kinder-Notfalleinsatzfahrzeug (NEF) ist in greifbarer Nähe. „Das Einsatzfahrzeug wird Dezember geliefert. Ab Januar wird das Kinder-NEF im Einsatz sein“, berichtet Oberarzt Dr. Ingo Böhn im Tagespost-Gespräch.
Der Oberarzt verfügt als Facharzt über langjährige Erfahrungen in der Säuglings- und Kinder-Notfallmedizin und hat vor zwei Jahren bereits das Mannheimer Kinder-NEF ins Leben gerufen. Er wird das Projekt mit weiteren Kollegen in Speyer betreuen.
Die Realisierung des Vorhabens ist vor allem dem Hauptsponsor MD Medicus, einem Medizinunternehmen aus Ludwigshafen und dem Serviceclub Round Table zu verdanken, der bald eine Spende in Höhe von 15 000 Mark an die Initiatoren überreichen wird. Dem Diakonissen-Krankenhaus entstehen keine Zusatzausgaben. Der Hauptsponsor übernimmt alle anfallenden Kosten.
Das Einsatzfahrzeug, ein Volvo V 40 Turbo-Kombi, ist mit hochmoderner Technik, Navigationssystem, Funk, Blaulicht, Martinshorn und 200 PS ausgestattet. Die sind notwendig, um im Notfall schnell vor Ort sein zu können.
„Das Kinder-NEF versteht sich als zusätzliche Ergänzung, wenn schnelle, fachliche Hilfe von Fachärzten für Säuglings- und Kinderheilkunde vor Ort benötigt wird“, meint Böhn. Das Kinder-Notfallteam kann immer dann zum Einsatz kommen,wenn sich Säuglinge oder Kleinkinder durch Unfall, Erkrankung oder bei Problemgeburten in akuten, lebensbedrohlichen Notsituationen befinden.
„Die Intubation beim Säugling ist schon anatomisch schwieriger als bei Erwachsenen“, erläutert Böhn. Das Kinder-NEF kann direkt über die Rettungsleitstelle, vom Notarzt vor Ort oder von der Besatzung eines Rettungswagens angefordert werden.
Die Besatzung besteht aus einem Facharzt für Säuglings- und Kinderheilkunde mit spezieller Qualifikation für Intensiv- und Notfallmedizin und einer Intensiv-Kinderkrankenschwester oder einem -Pfleger, die flexibel, schnelle und spezialisierte Hilfe auch bei Neugeborenen-Notfällen leisten können. Das Kinder-NEF kann in Minutenschnelle vor Ort sein. Der Einsatzbereich erstreckt sich auf Speyer, Ludwigshafen, Schwetzingen, Germersheim bis Bad Dürkheim. Böhn rechnet mit bis zu 200 Einsätzen pro Jahr.
Das Mannheimer Klinikum betreibt seit zwei Jahren ein derartiges Fahrzeug. „Dort hat sich die Einrichtung bewährt“, so Oberarzt Dr. Thomas Schaible, Kinder-Notarzt beim Klinikum in Mannheim.
In zwei Jahren wurde das Mannheimer Team zu 100 Einsätzen gerufen. Das Kinder-NEF wird bald auch in Speyer eine Verbesserung in der Notfallversorgung von Säuglingen und Kindern bringen.
BILD-Unterschrift # 1: Vorbild für Speyer: Kinder-Notarzt Dr. Thomas Schaible und Intensiv-Kinderkrankenschwester Monika vom Mannheimer Kinder-Notfalleinsatzfahrzeug-Team. Foto: Klamm
Erst-Veröffentlichung: Speyerer Tagespost, 1. Dezember 2000
Zweit-Veröffentlichung: British Newsflash Magazine, August 2007

Musik, die von ganzem Herzen kommt

Musik, die von ganzem Herzen kommt
Von Andreas Klamm
Mechtersheim. – Der Klangbogen-Chor und der Musikverein Mechtersheim sangen und spielten in der evangelischen Kirche beim traditionellen Benefiz-Konzert zu Gunsten des Fördervereins der Sonderschule im Erlich in Speyer.
„Die benachteiligten Schüler stammen meist aus kaputten Ehen oder sozialschwachen Familien“, klärte Schulleiter Wolfgang Pres die Konzertgäste auf. Leider würden die Jungen und Mädchen oft viel zu spät in die Sonderschule überwiesen. Dennoch könne die Schule, die Kinder aus Speyer und dem Landkreis Ludwigshafen besuchen, vieles bewegen. In der Facheinrichtung könnten Schüler mit Lernbehinderungen oder -störungen, dazu zähle auch die mangelnde Bereitschaft zum Lernen, gezielt gefördert werden und einen Schulabschluss erwerben.
Die Schule biete zudem ein zehntes freiwilliges Schuljahr an, das zum regulären Hauptschulabschluss führe. Bei den potentiellen Arbeitgebern käme das sehr gut an. „Wer freiwillig ein Jahr länger zur Schule geht, zeigt, dass er mehr will“, meinte der Rektor. Leider seien inzwischen auch die Etats für Sonderschulen stark limitiert.
Deshalb springe der Förderverein etwa unterstützend beim Anschaffen von Unterrichtsbüchern, dem Umstellen von Unterrichtsfilmen auf Videos und dem Kauf eines Video- Beamers ein. Die Förderer ermöglichten aber auch Schülern aus sozialschwachen Familien die Teilnahme an Ski-Freizeiten oder Wanderungen. Die Konzert-Spenden helfen somit denen, die benachteiligt sind, am normalen Leben teilzuhaben.
Stimmungsvolle Klänge
Abwechselnd servierten der Musikverein und der Klangbogen einen klassischen und weihnachtlichen Hörgenuss. Schöner kann Musik zu Weihnachten nicht klingen, als die stimmungsvollen Posaunen und Flöten, die ,,Oh Tannenbaum“, ,,Jingle Bells“ und ,,Stille Nacht, heilige Nacht“erklingen ließen. Der Klangbogen unter der Leitung von Wolfram Plank präsentierte deutsch- und englischsprachige Gospels, wie „I’m gonna sing“ und ,,Wir preisen den Herrn“.
Nach stehenden Ovationen bot der Lahnor Adjei den Musikverein, dirigiert von Lahnor Adjei, eine niveauvolle, instrumentale Version von ,,We are the world“ dar.
Heinz Münch, Vorsitzender des Musikvereins, lud nach dem Konzert zu einem kleinen Imbiss ein und überreichte im Musikheim dem Rektor der Schule für Lernbehinderte eine stattliche Spende in Höhe von 1 500 Mark.
BILD-Unterschrift # 1: Wertvolle Hilfe: 1 500 Mark ersangen und erspielten Klangbogen und Musikverein Mechtersheim, die in den Topf des Fördervereins der Sonderschule im Erlich wandern. Foto: Bug
Erst-Veröffentlichung: Speyerer Tagespost, 20. Dezember 2000
Zweit-Veröffentlichung: British Newsflash Magazine, August 2007