Freie und unabhängige Medien sind wichtig: Journalistin Amy Goodman liest „Standing up to the madness“ in Berlin

Freie und unabhängige Medien sind wichtig: Journalistin Amy Goodman liest „Standing up to the madness“ in Berlin
Von Andreas Klamm
New York / Hamburg / Berlin/12. Dezember 2008/3mnewswire.org/– Die amerikanische Top-Journalistin und Produzentin des amerikanischen Nachrichten-Fernseh- und Radio-Programmes, Democracy NOW! wird am Freitag, 12. Dezember 2008, ab 18.30 Uhr in der Humboldt Universität in Berlin aus ihrem New York Times-Best-Seller „Standing up to the madness – Ordinary Heroes in Extraordinary Times“ ( ISBN: 1401322883) lesen.
Zu Beginn dieser Woche wurde die Journalistin mit drei weiteren Empfängerinnen, Dr. Monika Hauser, Krishnammal Jagannathan und Asha Hagi mit dem Right Livelihood Award, der auch als Alternativer Nobel-Preis weltweit bekannt ist, in der Stadt Stockholm im Schwedischen Parlament ausgezeichnet.
Der Vortag: „Die Wichtigkeit unabhängiger Medien – Von Bush bis zu Obama“ beginnt um 18.30 Uhr. Die Lesung von Amy Goodman findet in der Humboldt Universität in Berlin statt. Eine Beschreibung für die Anfahrtswege kann im Internet bei www.hu-berlin.de/hu/lage/ abgerufen werden.
Der Eintritt ist frei und die Lesung der amerikanischen Journalistin Amy Goodman ist öffentlich.
Die Veranstaltung wird unterstützt von American Voices Abroad (www.avaberlin.org ) und von Books in Berlin ( www.booksinberlin.de ).
Morgen am Samstag, den 13. Dezember 2008 wird die beliebte und exzellente Journalistin, Amy Goodman in München einen Vortrag um 19.30 Uhr, im Weltsalon auf dem Tollwood Festival auf der Thersienwiesen in München halten.
Die Fernseh-Journalistin wird zum Thema „Vergessen Sie die Depression und schaffen Sie Optimismus für die Zukunft“ sprechen.“ Nach dem Vortrag wird Amy Goodman eine Diskussion über die Wichtigkeit unabhängiger Medien führen.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann mit der U-Bahn U4 / U5 zur Theresienwiese gefahren werden. Es stehen nur wenige kostenpflichtige Parkplätze auf dem BRK-Parkplatz zur Verfügung.
Der Eintritt zur Lesung der erstklassigen Journalistin und Autorin mehrerer Bücher ist auch in München kostenfrei.
Weitere Hinweise im Internet bei www.tollwood.de/english/winterfestival-2008/weltsalon .
Die Autorin schreibt die Bücher in Zusammenarbeit mit ihrem Bruder David Goodman.
Das Buch „Standing up to the madness – Ordinary Heroes in Extraordinary Times“ ( ISBN: 1401322883) wurde geschrieben von Amy und David Goodman und ist im Jahr 2008 neu erschienen. Es wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem New York Times-Best-Seller. Amy Goodman wurde für zahlreiche weitere Werke mit angesehenen und internationalen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit folgenden Auszeichnungen: The Paley Center for Media She Made It Award, 2007, Gracie Award for American Women in Radio and Television Public Broadcasting, 2007, James Aronson Award for Social Justice Journalism, 2007, Webby Award Honoree, 2007, Puffin/Nation Prize for Creative Citizenship, 2006, Ruben Salazar Journalism Award, George Polk Award, Robert F. Kennedy Memorial Prize, Communication for Peace Award und zu Beginn dieser Woche mit dem Right Livelihood Award in Stockholm in Schweden geehrt.
Bereits gestern sendete die erfolgreiche investigative Journalistin aus der Stadt Hamburg in Co-operation mit Europas größten Magazin Der Spiegel (www.der-spiegel.de ), heute sendet das Democracy NOW! Team aus Ost-Berlin.
Seit 1984 ist Amy Goodman zudem als Rundfunk-Journalistin tätig und gründete vor rund 12 Jahren das freie und unabhängige Fernseh- und Radio-Nachrichten-Programm Democracy NOW!. Das Fernseh- und Radio-Programm ist die größte U.S.-Medien-Vereinigung, die auf mehr als 700 Fernseh-Stationen, Satelliten-Fernsehen, im Internet und bei rund 200 Radio-Stationen in den Vereinigten Staaten von Amerika und in der Welt zu hören und zu sehen ist. Democracy NOW! Ist täglich von 8.00 bis 9.00 Uhr nach U.S. EST zu sehen und von 13 bis 14 Uhr GMT-Zeit zu sehen auch im Internet bei www.democracynow.org .
Für Recherchen steht ein großes Online-Archiv kostenfrei zur Verfügung.
Das Programm wird durch die Zuschauer, Hörer und durch verschiedenen Stiftungen finanziert. Es werden Dienste in englischer und spanischer Sprache geboten. Zudem gibt es einen Transcript-Dienst und ein Dienst für taube Hörer bzw. Zuschauer.
Die Bücher von Amy Goodman und David Goodman sind in jeder Buchhandlung und zudem auch im Internet bei www.democracynow.org/store/category/5 erhältlich.
Ausführliche Informationen zu Democracy NOW! sind bei www.democracynow.org im Internet zu finden.
3mnewswire.org

Postgewerkschaft bekräftigte ihre Gründsätze

Themenreicher Vortrag
Postgewerkschaft bekräftigte ihre Gründsätze

von Andreas Klamm
Speyer. Neben den Neuwahlen stand bei der Jahreshauptversammlung der Postgewerkschaft. Amtsgruppe Speyer, ein Referat von Edmund Deck, dem stellvertretenden BezirkspersonalrptsVorsitzenden aus Karlsruhe im Mittelpunkt. Vorsitzender Hans Itzek, der unter den Gästen auch Postamtsvorsteher Thomas Beiß begrüßen konnte, hatte in seinem Rechenschaftsbericht nur über einen recht kurzen Zeitraum zu berichten, da die letzte Hauptversammlung erst im vergangenen Oktober stattgefunden hat.
Wichtiger Punkt war die Wahl der Vertrauensleute. Bei den Briefträgern wurde die Anzahl mit Hans Floren inger, Bernhard Feth, Edda Brückel und Harald Schall auf vier ergänzt. Für die Paketzustellung sind Werner Hoffmann und Stefan Link, für die Eilzustellung Peter Regel und Karlheinz Faul zuständig. Bernd Jakowska und Margarete Groel betreuen die Sparte Briefeingang, Heidi Gaab den Reinigungsdienst, Anita Forler und Dieter Allmag die Verwaltung sowie Werner Duprt und Marianne Ball die Amtsstellen. Was den Kassenberichte anbelangte, so konnte Itzek erfreut feststellen, daß die „leichten Unstimmigkeiten“ der letzten Versammlung ausgeräumt seien.
Referent Edmund Deck sprach in seinem Vortrag zahlreiche Themen an, so etwa die heißdiskutierte Neufassung des Paragraphen 116 des Arbeitsförderungsgesetzes, das nicht weniger brisante Thema über den Einsatz von Beamten auf legal bestreikten Arbeitsplätzen, die aktuelle Tarifrunde mit der Forderung nach sechsprozentiger Lohnerhöhung, dem ein dreiprozentiges Angebot der Arbeitgeber gegenübersteht.
Kritische Äußerungen machte Edmund Deck auch zur „Durchleuehtungsaktion“ der Post, der Überprüfung auf deren Wirtschaftlichkeit und den Ergebnissen der Gutachter-Firmen. Gewinnträchtige Dienste der Post zu privatisieren, bringe eine Weg-Rationalisierung von Arbeitsplätzen im „Hauruck-Verfahren“ mit sich, was die Arbeitsmarktsituation nicht zulasse, wehrte sich Deck.
Die Neuwahlen brachten keine Veränderungen. Hans Itzek bleibt erster Vorsitzender, Gottfried Nasadil zweiter Vorsitzender, Die beiden Kassierer heißen wiederum Fritz-Jürgen Heinrichs und Dietmar Ohnheiser. Edwin Scheid bleibt erster , Dieter Allmang zweiter Schriftführer.
Erst-Veröffentlichung: Speyerer Tagespost
Zweit-Veröffentlichung: British Newsflash Magazine, 2007